Tipps

Ein klassischer schicker Boden

Ein klassischer schicker Boden



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Auch nach der mühsamen Umgestaltung des Gebäudes hat diese Wohnung den Charme des alten Gebäudes der Barcelona Ensanche, in dem sie sich befindet, bewahrt. Die Eigentümer beschlossen, ihr Image durch eine aktuellere und praktischere Aufteilung zu erneuern, die sich besser an ihren Geschmack und ihre Bedürfnisse anpasst, ohne jedoch auf ihre historische Essenz und stattliche Atmosphäre zu verzichten, da es sich um ein Haus aus dem Ende des Jahrhunderts handelt XIX.

Eine der Hauptaufgaben der Arbeiten bestand darin, einen großen Teil der Trennwände zu beseitigen, um sicherzustellen, dass das natürliche Licht, das durch die sieben das Haus umgebenden Balkone eintritt, die meisten Räume durchflutet. Mit dieser Veränderung sollte zusätzlich ein offener, durchsichtiger Raum mit großen Dimensionen geschaffen werden, in dem die gemeinsamen Umgebungen wie in einem authentischen Loft mit visueller Kontinuität lokalisiert werden können. Das Wohnzimmer, mit dem Wohnbereich an einem Ende und mit Blick auf einen herrlichen italienischen Marmorkamin, und das Esszimmer neben einer nicht versiegelten Trennwand, die für die teilweise Trennung von der Küche verantwortlich ist. Nur die Schlafzimmer und ihre Badezimmer sind vom Rest unabhängig geworden, um mehr Privatsphäre zu erreichen. Die Eigentümer wollten auch die Zwischendecke beseitigen, um eine Trägerplatte aus Eisen und Ziegeln freizulegen, die dem Boden eine industrielle Ausstrahlung verleiht. Andererseits wurden Wände und Decken weiß gestrichen, um die Leuchtkraft und Wärme des Bodens zu erhöhen. Das Parkett aus hellem Holz war altmodisch und die Holzbretter in Stacheln angeordnet. Bei der Dekoration fällt der vielseitige Stil mit einigen unkonventionellen Pinselstrichen auf.

Und es ist, dass sich das Hobby der Eigentümer, in brocantes von Barcelona und Frankreich aufzuspüren, im ganzen Haus widerspiegelt. Die alten und restaurierten Möbel unterschiedlichster Herkunft machen jede Ecke exklusiv. Ein Schrank, in dem einst Drogen aus einer alten Apotheke und Stühle aus Herrenhäusern untergebracht waren, nimmt in diesem Haus eine herausragende Stellung ein. Schließlich verschmelzen die weißen Polster und einige Teile wie Kaffeetische mit der Klarheit der Wände, die die Räume umrahmen.

Werbung - Lesen Sie weiter unter Durchsichtiger Raum

Im geräumigeren und helleren Wohnzimmer wurden nach dem Entfernen der Trennwände drei Umgebungen geschaffen: Wohnzimmer, Leseecke und Esszimmer. Im Hintergrund kommuniziert eine große Öffnung mit der Küche. Mehrere Lampen und Hilfsmöbel, die bei Almonedas und Antiquitätenhändlern gekauft wurden, sind der Schlüssel, um dem Raum eine stattliche Luft zu verleihen. Auf dem Flügeltisch eine Lampe mit Steinfuß, die von einer Balustrade aus Otranto geborgen worden war.

Sitzbereich

Es ist um einen alten italienischen Marmorkamin herum angeordnet. Unter den klassischen Möbeln und Accessoires befinden sich einige raffinierte und sehr helle Couchtische, die von den Eigentümern entworfen wurden. Sessel von Carina Casanovas mit Decken von Zara Home.

Edle Möbel

Die Geräumigkeit des Raumes erlaubte es, einen Platz für die vielen Hilfsmöbel zu finden, die jahrelang von den Eigentümern erworben wurden. Es sind Stücke mit ausgeprägt klassischem Stil, die mit Lampen und Vasen harmonieren und in vielen Fällen zum Schlüssel für die Abgrenzung der Umgebung werden. Dies ist in diesem Fall der Fall, wenn sich die Konsole hinter einem der Sofas befindet. Konsole von Toca Fusta.

Salon in zwei Zonen

Die Aufteilung des Hauses zeigt sich als Erfolg in diesem Bild, das zeigt, dass die Küchenmöbel von keiner Stelle im Wohnzimmer zu sehen sind. Von der Leseecke aus ist nur ein weißes Sideboard sichtbar. Der Ausbau des Holzparketts, die Aufeinanderfolge von Balkonen und weißen Wänden erhöhen die räumliche Kontinuität. Im Vordergrund Louis XVI Sessel, erworben auf einer Reise von den Eigentümern nach Paris.

Kundenspezifisches Speisen

Im Esszimmer beleuchtet ein Kronleuchter den Tisch, der von den Eigentümern mit Massivholzarbeitsbrettern angefertigt wurde. Die Idee, vier Ledersessel, die sie auf einer Reise erworben haben, mit zwei aktuellen Stühlen zu kombinieren, zeigt, dass die Verschmelzung von Stilen die Dekoration bereichert. Geschnitzte Glaslampe von Otranto. Silberleuchter von Toca Fusta. In der Trennwand, die Esszimmer und Küche trennt, arbeitet Enrique Brinkmann.

Küche offen zum Esszimmer

In der Küche wurde der Arbeitsbereich in einem zum Balkon offenen L aufgeteilt, um die Bewegung vom Wohnzimmer aus zu respektieren und das Tageslicht zu nutzen.

Frühstücksbar

Zur Optimierung des Raums wurde ein Modul, das zum Frühstück verwendet wurde, an der freien Wand angebracht.

Küche in Weißtönen

Das graue Marmorwaschbecken und der eingebaute Wasserhahn in der Wand erinnern an andere Zeiten des Hauses. Bell von Pando. Backofen und Kühlschrank, Smeg Signatur.

Schlafzimmer in Naturtönen

Das Gefühl der Ruhe und Gelassenheit, das das Schlafzimmer vermittelt, wurde durch den Rückgriff auf die chromatische Harmonie zwischen der Bettwäsche in Beige und Weiß und den Bezügen erreicht: weiße Wände und Parkett. Darunter sind ein alter Schreibtisch aus Holz und eine goldene Lampe ein charmantes Vintage-Duo.

Zurückgeforderte Möbel

Ein in die Wand eingelassener Schuhschrank und eine Vitrine mit Treppen, die aus einer alten Apotheke gerettet wurden, erweitern die Lagerkapazität im Schlafzimmer. Neben dem Bett entstand eine vielseitige Komposition mit einem komfortablen Empire, einer amerikanischen Lampe aus den fünfziger Jahren und einem Foto von Peter Beard. Schuhmacher und Vitrine wurden in Otranto erworben. Sessel, in María Lladó.

Schlafzimmer mit Badezimmer

Die Waschtischfront ist vom Ruhebereich aus sichtbar, bleibt aber dank der Aufteilung des Schlafzimmers im Hintergrund. Vor dem Bett erweitert ein großer Spiegel mit Goldrahmen und Büschel den Raum optisch.

Waschbeckenbereich

Ein Bild der Ecke, in der sich der Waschbeckenschrank befand, mit einer Arbeitsplatte und einem Wandregal. Es unterstreicht die Eleganz der Murmeln. Waschbecken, Wasserhahn und Marmorfries, erworben in Otranto. Weidenkörbe von Habitat.